Durch meine Ausbildungen, meine Weiterbildungen, mein Selbststudium und der Arbeit an mir selbst habe ich mir einen reichen Schatz an Wissen über das Leben mit Kindern angeeignet. Am meisten weitergebracht haben mich jedoch die Erfahrungen mit meinen eigenen Kindern. Gerne möchte ich meine Erkenntnis mit anderen Menschen teilen.

Dieses Beratungsangebot richtet sich an:

  • Familien mit Kinder
  • Familien mit Baby
  • Alleinerziehende
  • Schwangere
  • Paare die gerne Kinder möchten
  • Familien welche ökologischer leben möchten

In diesem Angebot soll ganz bewusst sehr vieles Platz haben. Wann immer nötig verweise ich die Ratsuchenden auch gerne weiter zu spezifischen Fachpersonen.

Hier ein paar Themen zu denen ich einiges weiss und stetig zu weiteren Erkenntnissen komme.

  • Kinderpflege (Tragen, welche Windeln, Windelfrei, Babybaden, Sonnenschutz, Haare waschen, Körperpflege, Kinderhandling…)
  • Kinderernährung (Bio-Vegan, Vegetarisch, Konventionell, Stillen, BLW, Ergänzungsnahrung, Superfoods…)
  • Kinderschlaf (Familienbett, Kinderzimmer, Hängematte, Kinderwagen, Tragehilfe…)
  • Kinderbetreuung (Kernfamilie, Herkunftsfamilie, Kita, Tagesmutter…)
  • Kinderkleidung (Bio, Konventionell, Sonnenschutz….)
  • Kinderspielzeug (Holz, Spielzeug frei, Plastik, Naturmaterialien….)
  • Familienmanagement
  • Lernen und Entwicklung
  • Gesundheit (Hausmittel, die Impffrage, alternative Heilmittel…)

Vieles darf sein. In der Regel gibt es nicht die Lösung.

DSC_5694naNale Treffen sind Austauschtreffen für Familien.

Das nächste naNale Treffen findet am Samstag 2. Juli 2016 statt.

Wer? Das Treffen richtet sich an alle vegan leben Familien und an Interessierte.

Wo? Schützenmatte Burgdorf Die Schützenmatte ist eine grosse öffentliche Wiese direkt an der Emme. Sie kann zu Fuss oder mit dem Bus vom Bahnhof aus erreicht werden. Ein Parkplatz befindet sich direkt bei der Wiese.

Wann? 11-16 Uhr

Mitbringen: Verpflegung, Spielsachen für draussen, ev. Badesachen, Sonnenschutz, ev. Decke

Weiteres: Die Veranstaltung findet nur bei trockenem Wetter statt. Du wirst am Abend vorher per Mail informiert, falls die Veranstaltung abgesagt wird.

Kosten pro Familie? Fr. 15.-

Anmelden: übers Kontaktformular, über Facebook, per Mail, per SMS oder mündlich möglich. Bitte gib uns bei der Anmeldung eine E-Mailadresse an.

Möchtest du an diesem Tag eine Bestellung aus unserem Shop abholen, kannst du dies anschliessend an die Veranstaltung machen. Bitte bestelle deine Sachen bis am Montag 20.6.2016.

Mehr als 70% der Weltbevölkerung lebt windelfrei!

.h

Als unser Kind ca. 1.5 Jahre alt war las ich zum ersten mal über Windelfrei. Dieses Thema weckte mein Interesse, insbesondere weil unsere Stoffwindeln nicht die erhoffte Qualität aufwiesen.i

ch

 

Im Juni 2014 besuchte ich die Ausbildung zum Windelfrei-Coach bei Nicola Schmidt in Bern.

www.babysohnewindeln.de

www.artgerecht-projekt.de

 Windelfrei.ch Windelfrei.ch Windelfrei.ch Windelfrei.ch Windelfrei.ch Windelfrei.ch 

Windelfrei beteutet für mich, achtsam auf die Ausscheidungs-Signale des Babys zu reagieren, sei dies bei einem Baby mit oder ohne Windeln. Es können sowohl Babys, die Windeln tragen, wie auch Babys die keine Windeln tragen abgehalten werden. Windelfrei zu praktizieren bedeutet vor allem mit seinem Baby zu Kommunizieren. Das Sauberwerden ist dabei nur Nebensache!
Warum Windelfrei?

  • Keine Windeldermatis mehrDSC_2395
  • Weniger Bettnässer
  • Mehr Kommunikation mit dem Baby, weniger Baby-Tränen
  • Eine engere Bindung zwischen Dir und deinem Kind
  • Der Windelverbrauch wird massiv reduziert (Ein Kind benötigt heute 3-5’000 Windeln)
  • Dein Kind wird früher trocken als der Durchschnitt.

 

Mit meinem Angebot möchte ich Dich bei Deiner Entscheidung für ein bedürfnisorientiertes, windelfreies Babyleben unterstützen.

– Persönliches Windelfrei-Coaching

– Windelfrei-Treffen

– Windelfrei-Kurse (auf Anfrage)

– Windelfrei-Vorträge (auf Anfrage)

h

Wir haben diverses Material zum anschauen und anfassen, sowie eine grössengetreue Baby-Puppe, mit welcher Abhaltepositionen geübt werden können.

l

 

 

Unser Kind haben wir von Geburt an mit Stoffwindeln gewickelt. Als schon nach ca. 10 Monaten unsere neu gekauften Stoffwindeln langsam kaputt gingen fing ich an mich intensiver mit Stoffwindeln und anderen ökologischen Alternativen zu beschäftigen. Wir benutzten während der Wickelzeit verschiedene Stoffwindeln und komopstierbare Wegwerfwindeln, sowie ganz selten FSC-Windeln welche nicht kompostierbar sind.

 

Es gibt verschiedene Gründe weshalb es Sinn macht sich mit Windeln zu beschäftigen.

  • GesundheitDSC_2398
  • Geld
  • Zeit
  • Umwelt
  • Komfort
  • u.v.a.m.

 

Wickeln mit Stoff- oder Ökowindeln ist weder total „Öko“ noch aufwändig. Es kann jedoch ziemlich schwierig sein in der Vielzahl von (Stoff-)Windelsystemen für sich das Richtig zu finden. Vielfach ist es auch nicht DAS richtig System sondern empfiehlt es sich eine Kombination von verschiedenen Windeln anzustreben.

 

Wenn du mit mir zusammen herausfinden möchtest welches System zu Deinem Baby und Deiner Familie passt berate ich Dich gerne.

 

Bei Bedarf lasse ich in meine Windelberatung auch gerne Aspekte bezüglich Kinästhetik Infant Handling und Windelfrei miteinfliessen.

 

Ich freue mich auf Deine Kontaktaufnahme

 

 

Dieses Coaching richtet sich nach der Situation von Dir und Deinem Baby.

 

Je nach Situation erfährst Du zu folgenden Themen etwas:

– Theorie von Windelfrei

– Praxis von Windelfrei

DSC_2396– Windelfrei-Start

– Abhaltepostionen

– Signale

– Windelfrei-Ausrüstung

– Windelfrei-Pausen und -Streiks

– Windelfrei-Phasen

– Späteinsteiger

– Windelfrei-Nachts

– Windelfrei bei Krankheit

– …

 

Ich freue mich auf Deine Kontaktaufnahme

 

Weiter zur Angebotsübersicht

 

Windelfrei-Beratung / Windelfrei-Coaching im Emmental: Hasle-Rüegsau, Oberburg, Burgdorf, Langnau, Sumiswald, Konolfingen, Walkringen etc.

Windelfrei-Beratung / Windelfrei-Coaching im Oberaargau; Langenthal, Roggwil, Herzogenbuchsee etc.

Windelfreiberatung / Windelfreicoaching in Bern, Solothurn, Münsingen und Thun.

 

Seit Geburt wird unser Kind im Tragetuch getragen. Anfangs benutzten wir jedoch noch mehrmals wöchentlich den Kinderwagen für Spaziergänge nicht zuletzt weil unser Kind sehr gerne in der Kinderwagentragetasche schlief und die Energie fürs Tragen nicht immer vorhanden war. Seit unser Kind 15 Monate alt ist wird es ausschliesslich getragen, weil die Vorteile des Tragens in unseren Augen unbestritten sind. Zurzeit  tragen wir im Tragetuch und in einer Komforttrage.
Tragen bedeutet für mich:

„Mehr Freiheit für die Eltern, mehr Geborgenheit für das Kind“

 

Meine Trageberaterausbildung habe ich im 2014 bei ClauWi absolviert. (Grundkurs Januar 2014, Mittelkurs April 2014 und Aufbaukurs August 2014)

DSC_2402

„Der menschliche Säugling gehört zum biologischen Jungentyp des Traglings. Seine gesamte Entwicklung und seine Verhaltensausstattung ist seit Anbeginn der menschlichen Stammesgeschichte hieran angepasst und auch heute nach wie vor gültig“

(Kirkilionis Evelin, Ein Baby will getragen sein)

–> Lange wurden Säugetiere in zwei Jungentypen eingeteilt, Nesthocker und Nestflüchter. Bernd Hasenstein hat in den 1970er Jahren herausgefunden, dass es drei Jungentypen gibt. Er prägte den Beriff „Tragling“

 

„Der Wunsch nach beständiger Nähe und Körperkontakt ist ein Grundbedürfnis im Säuglingsalter. Erst mit etwa neun Monaten sind für ein Baby Gegestände und natürlich auch Personen weiterhin existent, wenn sie nicht zu sehen, zu hören oder zu greifen sind. Erst dann ist die Vorausstzung geschaffen, dass ein Kind das Weiterbestehen der elterlichen Fürsorge auch bei deren Abwesenheit erfassen kann“

(Kirkilionis Evelin, Ein Baby will getragen sein)

–> Sie spricht hier von der Objektpermanenz welche es sich zu verstehen lohnt, wenn mensch den Alltag mit Babys teilt.

 

 Wichtige Punkte zum Thema Tragen:

  • Der Schlüssl zu einer funktionierenden Beziehung ist, nicht zu letzt auch wegen der hormonellen effekte, Körperkontakt.
  • Babys sind in Körperkontakt entspannter und gehen gelassener mit äusseren Reizen um.
  • Das Tragen bringt Erleichterung in den Alltag und bereichert das Familienleben.
  • Die Tragenden erleben sich als Früsorgende ohne bestimmte Tätigkeiten aufgeben zu müssen.
  • Das Tragen ermöglicht uns die wichtigsten Eckpfeiler des Bondings und der Kommunikation zu verbinden.
  • Unsere anatomische und physiologischen Gegebenheiten zeigen, dass Tragen kein Trend ist, sondern Babys evolutionsbedingt davon ausgehen.

(Dibbern Julia, Schmidt Nicola, Artgerechtskrip 2013)

 

 TragehilfenDSC_2406

 

Aktuell gibt es eine grosse Auswahl von Tragemöglichkeiten. Fast für jeden kann daher eien passende Option gefunden werden.

  • Tragetuch –> Wir haben Tragetücher der Marken Didymos, Storchenwiege, Girasol und Kokadi in verschiedenen Längen.
  • Sling –> Wir haben Slings der Marken Didymos und Storchenwiege
  • Tragehilfen –> Wir haben folgende Tragehilfen: Luemai, Mysol, Kokadi TaiTai, Didytai, MilaMai, Baby-Roo Huckepack Full Buckle und African Baby Carrier.

 

Anforderungen an eine Tragehilfe:

  • Das Kind wird beim Tragen ausreichend gestützt und es sackt nicht in sich zusammen.
  • Die Beine befinden sich in der Anhock-Spreiz-Haltung und die Tragehilfe lässt natürliche (gerundetete) Haltung des Rückens zu.
  • Das Tragen ist sowohl für das Kind wie auch für den Tragenden konfortabel.
  • Die optimale Körpertemperatur des Kindes ist gewährleistet.

 

Weiter zur Trageberatung

Tragen bedeutet für mich:

„Mehr Freiheit für die Eltern, mehr Geborgenheit für das Kind“

 

„Der menschliche Säugling gehört zum biologischen Jungentyp des Traglings. Seine gesamte Entwicklung und seine Verhaltensausstattung ist seit Anbeginn der menschlichen Stammesgeschichte hieran angepasst und auch heute nach wie vor gültig“

(Kirkilionis Evelin, Ein Baby will getragen sein)

–> Lange wurden Säugetiere in zwei Jungentypen eingeteilt, Nesthocker und Nestflüchter. Bernd Hasenstein hat in den 1970er Jahren herausgefunden, dass es drei Jungentypen gibt. Er prägte den Beriff „Tragling“

 

„Der Wunsch nach beständiger Nähe und Körperkontakt ist ein Grundbedürfnis im Säuglingsalter. Erst mit etwa neun Monaten sind für ein Baby Gegestände und natürlich auch Personen weiterhin existent, wenn sie nicht zu sehen, zu hören oder zu greifen sind. Erst dann ist die Vorausstzung geschaffen, dass ein Kind das Weiterbestehen der elterlichen Fürsorge auch bei deren Abwesenheit erfassen kann“

(Kirkilionis Evelin, Ein Baby will getragen sein)

–> Sie spricht hier von der Objektpermanenz welche es sich zu verstehen lohnt, wenn mensch den Alltag mit Babys teilt.

 

 Wichtige Punkte zum Thema Tragen:

  • Der Schlüssl zu einer funktionierenden Beziehung ist, nicht zu letzt auch wegen der hormonellen effekte, Körperkontakt.
  • Babys sind in Körperkontakt entspannter und gehen gelassener mit äusseren Reizen um.
  • Das Tragen bringt Erleichterung in den Alltag und bereichert das Familienleben.
  • Die Tragenden erleben sich als Früsorgende ohne bestimmte Tätigkeiten aufgeben zu müssen.
  • Das Tragen ermöglicht uns die wichtigsten Eckpfeiler des Bondings und der Kommunikation zu verbinden.
  • Unsere enatomische und physiologischen Gegebenheiten zeigen, dass Tragen kein Trend ist, sondern Babys evolutionsbedingt davon ausgehen.

(Dibbern Julia, Schmidt Nicola, Artgerechtskrip 2013)

 

 Tragehilfen

 

Aktuell gibt es eine grosse Auswahl von Tragemöglichkeiten. Fast für jeden kann daher eien passende Option gefunden werden.

  • Tragetuch –> Wir haben Tragetücher der Marken Didymos, Storchenwiege und Girasol in verschiedenen Längen.
  • Sling –> Wir haben Slings der Marken Didymos und Storchenwiege
  • Tragehilfen –> Wir haben folgende Tragehilfen: Mysol, Didytai, MilaMai, Baby-Roo Huckepack Full Buckle und African Baby Carrier.

–> Laufend kommt mehr dazu.

 

Anforderungen an eine Tragehilfe:

  • Das Kind wird beim Tragen ausreichend gestützt und es sackt nicht in sich zusammen.
  • Die Beine befinden sich in der Anhock-Spreiz-Haltung und die Tragehilfe lässt natürliche (gerundetete) Haltung des Rückens zu.
  • Das Tragen ist sowohl für das Kind wie auch für den Tragenden konfortabel.
  • Die optimale Körpertemperatur des Kindes ist gewährleistet.

 

 

 

 

getragenGerne berate ich Dich herstellerunabhängig bei der Suche nach der für Dich passenden Trageweise und Tragehilfe.

 

Ich freue mich auf Deine Kontaktaufnahme

 

Weiter zur Angebotsübersicht

 

Trageberatung im Emmental: Hasle-Rüegsau, Oberburg, Burgdorf, Langnau, Sumiswald, Konolfingen, Walkringen etc.

Trageberatung im Oberaargau; Langenthal, Roggwil, Herzogenbuchsee etc.

Trageberatung in Bern, Solothurn, Münsingen und Thun.