Nun ist es endlich soweit – In den nächsten Tagen werden die ersten BUX aus unserem Lager versendet! Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten.

Die ersten Bestellungen werden wir am 24. Dezember persönlich übergeben. Wir freuen uns, euch nun direkt ab Lager beliefern zu können. Die erste Lieferung hat sich aufgrund von Importschwierigkeiten etwas verzögert.

Wir haben die Bux Wind-Wetter-Hosen in verschiedenen Farben und Grössen an Lager und versenden diese innerhalb von 3 bis 5 Tagen.

Der Matsch und Schlamm kann kommen!

Glück kann nur in der Gegenwart stattfinden, nicht in der Zukunft. Wir haben nur die Möglichkeit, jetzt und heute und hier an diesem Ort glücklich zu sein, in der Situation, in der wir uns im Moment befinden.
Lienhard Valentin

Dieses Zitat aus dem Buch „Die Kunst, gelassen zu erziehen“ passt super in unsere Zeit. Immer mehr Leute streben ein mehr an, setzen dem Glück Bedingungen wie z.B. „Wenn ich doch nur … hätte, dann wäre ich Glücklich“, anstatt im hier und jetzt sein Glück zu sehen. Wir oder die Meisten unter uns haben das Glück, alles zu haben was sich viele nur erträumen können. Wir haben es, nur – sind wir auch glücklicher damit? Meistens nicht, denn Materialismus macht an sich nicht glücklich.

Also nehmen wir uns doch zu Herzen, und suchen das Glück im hier und jetzt.

Wildlinge, wer kennt sie nicht, die Barfussschuhe schlecht hin. Schlichtes Design, bequeme Passform, leicht, anpassbar und fair produziert. Was will man mehr? Leider gibt es bei diesen Schuhen aber auch gravierende Nachteile, die sich vorallem bei erwachsenen Schuhträgern zeigen. Nach ein paar Monate mit Wildlingen awildlingeproblemn den Füssen können wir nun endlich auch Langzeiterfahrungen über diese Schuhe mit euch teilen.

Schon seit längerer Zeit sind wir auf der Suche nach öko Barfussschuhen über die ganze Familie. Mit dem Wildling Schuh haben wir uns in einen Barfussschuh verliebt, der in allen Bereichen glänzte. So war unser erster Eindruck. Sogleich haben wir mehrere Paare dieser Wildlinge für unseren Sohn (5 Jahre) und uns Erwachsene bestellt. Die ersten Anprobiermomente waren überzeugend und wir verliebten uns in sie.

Um diese Schuhe ausgiebig zu Testen, haben wir entschlossen, mit diesen Barfussschuhen ein paar Tage auf dem Jackobsweg über Stock und Stein, Wiesen, Asphalt und Waldwege zu gehen.

Schon ein paar Tage später bemerkten wir, dass der Stoff im Sohlenbereich beim diagonalen Einschnitt sehr belastet wird. Ebenfalls verspührte ich bei mir eine Druckstelle im Ballenbereich. Dies habe ich zu diesem Zeitpunkt aber auf meine untrainierten Füsse zurückgeführt.
Eine Woche später nach täglichem Gebrauch war diese Stelle bei uns Erwachsenen mehr oder weniger durch gescheuert. Diese Abnutzung machte mich stutzig und ich fragte mich, ob wir wirklich den richtigen Schuh gefunden haben. Ich nahm mir nun die Zeit dieses Problem zu analysieren. Als Ingenieur beschäftige ich mich täglich mit Problemlösungen.
Nach genauem hinschauen denke ich die Ursache für das Sohlenproblem gefunden zu haben.

Ich habe die Druckbelastungen beim Barfussgehen analysiert und festgestellt, dass genau im Bereich der höchsten Druckbelastung im Ballen die Sohle einen Einschnitt aufweist. Um dies zu verdeutlichen habe ich ein Druckbild eines Barfussläufers über die Sohle gelegt.
Da der diagonale Sohleneinschnitt (gelb umrahmt) einen Dickenunterschied von ca. 4 Millimetern aufweist, entsteht dort eine unangenehme Druckstelle.

Diese Einsicht habe ich dem Wildlinge-Team unterbreitet. Mein Vorschlag, die Sohle so abzuändern, dass im gesamten Fussabdruckbereich (im Bild grün umrahmt) keine Einschnitte vorhanden sind, wurde leider abgelehnt. Das Durchscheuerproblem wollen sie mit abriebbeständigerem Stoff lösen.  Der diagonale Einschnitt sei für sie der grosse Vorteil von ihrem Produkt im Vergleich mit anderen Barfussschuhen. Dieser Einschnitt mache den Schuh anpassbar an die verschiedensten Füsse. Das Druckstellenproblem im Ballenbereich sei für sie kein Design-Problem, da sich bis jetzt noch niemand darüber beschwert hätte. Ich sei der Erste, der das gemeldet hat. Somit würden die Vorteile des diagonalen Einschnitts für sie überwiegender als deren Nachteile.

Diese Antwort hat mich etwas enttäuscht, da ich der Ansicht bin, dass dieses Sohlendesign mit dem diagonalen Einschnitt gravierende Nachteile mit sich bringt. Diese Nachteile sind für mich so gross, dass wir den Wildling Schuh schweren Herzens nicht mehr für Erwachsene empfehlen können.

Für mich habe ich die Lösung gefunden. Diese werde ich in einem separaten Post aufzeigen.

DSC_6451Das Artgerecht-Projekt ist ein Projekt von Julia Dibbern und Nicola Schmidt.

www.argerecht-projekt.de

Ich hatte anfangs 2014 die Gelegenheit bei ihnen den Grundkurs in Hamburg und den Aufbaukurs in Köln zu besuchen.

 

Als zertifizierter Artgerecht-Coach möchte ich Dir helfen auf  deine viele Fragen, rund ums natürliche Familienleben mit Babys und Kleinkindern, Antworten zu finden.

Bei meinen Äusserungen stütze ich mich auf Fachliteratur und Erfahrungen. Schaue dazu in meiner Bücherecke vorbei.

 

Mein Artgerecht-Angebot:

– Persönliches Artgerecht-Coaching

– Regelmässige Artgerecht-Treffen

– Kurse (auf Anfrage)

– Vorträge (auf Anfrage)

 

Weiter zum Artgerecht-Coaching, zu den Artgerecht-Treffen

 

Suchbegriffe: Artgerecht Schweiz, Artgerecht CH, Artgerecht Emmental, Artgerecht Bern, Artgerecht Oberaargau, Artgerecht Langenthal, Artgerecht Langnau, Artgerecht Thun, Artgerecht Solothurn, Artgerecht Konolfingen, Artgerecht Burgdorf, Artgerecht Münsingen, Artgerecht Sumiswald

Als freiberuflicher Informatik Engineer unterstüzte ich Sie oder ihre Firma gerne bei der Software Entwicklung, beim System Engineering, beim Prozess optimieren, beim Consulting oder in der Projektleitung.

Meine Stärken liegen in folgenden Bereichen:

  • Software Entwicklung in C#, Java, C++
  • Skript Entwicklung in Bash, Perl, PHP
  • Windows und Linux System Engineering
  • Embedded Linux System Engineering
  • NETadmin Erweiterungen (Reports, Assemblies, Interfaces, etc.)
  • Webseiten-verwaltung und -erstellung mit wordpress und Joomla
  • Telecom Prozesse, speziell im Bereich FTTH (Order2Use, Cancel, Cease, Service Provider Change, Alex, …)

Ich bringe Erfahrungen in den Branchen Telekom FTTH, Automatisierungstechnik und Industrie mit.

 

Falls Sie Interesse an einer dieser Dienstleistungen haben und Sie mich gerne kennen lernen möchten, zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren.

Es würde mich freuen, Sie bei ihren Projekten zu unterstützen.

 

Tragen bedeutet für mich:

„Mehr Freiheit für die Eltern, mehr Geborgenheit für das Kind“

 

„Der menschliche Säugling gehört zum biologischen Jungentyp des Traglings. Seine gesamte Entwicklung und seine Verhaltensausstattung ist seit Anbeginn der menschlichen Stammesgeschichte hieran angepasst und auch heute nach wie vor gültig“

(Kirkilionis Evelin, Ein Baby will getragen sein)

–> Lange wurden Säugetiere in zwei Jungentypen eingeteilt, Nesthocker und Nestflüchter. Bernd Hasenstein hat in den 1970er Jahren herausgefunden, dass es drei Jungentypen gibt. Er prägte den Beriff „Tragling“

 

„Der Wunsch nach beständiger Nähe und Körperkontakt ist ein Grundbedürfnis im Säuglingsalter. Erst mit etwa neun Monaten sind für ein Baby Gegestände und natürlich auch Personen weiterhin existent, wenn sie nicht zu sehen, zu hören oder zu greifen sind. Erst dann ist die Vorausstzung geschaffen, dass ein Kind das Weiterbestehen der elterlichen Fürsorge auch bei deren Abwesenheit erfassen kann“

(Kirkilionis Evelin, Ein Baby will getragen sein)

–> Sie spricht hier von der Objektpermanenz welche es sich zu verstehen lohnt, wenn mensch den Alltag mit Babys teilt.

 

 Wichtige Punkte zum Thema Tragen:

  • Der Schlüssl zu einer funktionierenden Beziehung ist, nicht zu letzt auch wegen der hormonellen effekte, Körperkontakt.
  • Babys sind in Körperkontakt entspannter und gehen gelassener mit äusseren Reizen um.
  • Das Tragen bringt Erleichterung in den Alltag und bereichert das Familienleben.
  • Die Tragenden erleben sich als Früsorgende ohne bestimmte Tätigkeiten aufgeben zu müssen.
  • Das Tragen ermöglicht uns die wichtigsten Eckpfeiler des Bondings und der Kommunikation zu verbinden.
  • Unsere enatomische und physiologischen Gegebenheiten zeigen, dass Tragen kein Trend ist, sondern Babys evolutionsbedingt davon ausgehen.

(Dibbern Julia, Schmidt Nicola, Artgerechtskrip 2013)

 

 Tragehilfen

 

Aktuell gibt es eine grosse Auswahl von Tragemöglichkeiten. Fast für jeden kann daher eien passende Option gefunden werden.

  • Tragetuch –> Wir haben Tragetücher der Marken Didymos, Storchenwiege und Girasol in verschiedenen Längen.
  • Sling –> Wir haben Slings der Marken Didymos und Storchenwiege
  • Tragehilfen –> Wir haben folgende Tragehilfen: Mysol, Didytai, MilaMai, Baby-Roo Huckepack Full Buckle und African Baby Carrier.

–> Laufend kommt mehr dazu.

 

Anforderungen an eine Tragehilfe:

  • Das Kind wird beim Tragen ausreichend gestützt und es sackt nicht in sich zusammen.
  • Die Beine befinden sich in der Anhock-Spreiz-Haltung und die Tragehilfe lässt natürliche (gerundetete) Haltung des Rückens zu.
  • Das Tragen ist sowohl für das Kind wie auch für den Tragenden konfortabel.
  • Die optimale Körpertemperatur des Kindes ist gewährleistet.

 

 

 

 

karte

Fussweg vom Bahnhof zu uns (Schlössli, ca. 40-60 Minuten)

Interaktive Karten

Mit dem Auto ist die Zufahrt bis zum Haus möglich. Im Winter muss allerdings  berücksichtigt werden, dass das letzte Strassenstück durch den Wald mit 23% Steigung sehr steil ist und je nach Wetter und Schneeverhältnissen Schneeketten nötig sind. Wer im Winter zu uns hochfahren will fragt uns am besten vorher nach den Strassenverhältnissen.

Wir suchen nach  Eltern welche Interesse haben in der Nähe ihrer Kinder zu arbeiten.

Voraussetzungen um bei unserm Eltern-Kind-Büro mitzumachen:

  • Du bist selbständig erwerbend oder dein Arbeitgeber erlaubt dir einen Teil deiner Arbeit zuhause zu erledigen.
  • Du bist eventuell offen für gegenseitige Kinderbetreuung, dies ist jedoch keine zwingende Voraussetzung.

Unser Eltern Kind Büro ist eine alternative Form, um Familie, Kind und Arbeit zu vereinen.

Wir bieten gut eingerichtete Arbeitsplätze mit Internet, Drucker, Telefon und Verbrauchsmaterial, damit ein Office @Home möglich ist. Während Du telefonierst kannst Du durch das Fenster deinen Kinder beim Spielen zu sehen oder bei einem kleinen Unfall sofort Trost spenden, da Du jederzeit erreichbar bist. Zudem kannst du während deinen Pausen und während dem Mittagessen mit deinen Kinder zusammen sein.

Die Idee des Eltern-Kind-Büros:

In unserem Eltern-Kind-Büro kannst Du arbeiten, lernen oder deinem Hobby nachgehen, während die Kinder idealerweise miteinander spielen. Du arbeitest in der Nähe deiner Kinder und bist jeder Zeit für deine Kinder verfügbar wenn sie dich brauchen. Die Kinder werden abwechselnd von den mitmachenden Eltern betreut, so das möglichst keine Betreuungskosten anfallen.

Mit der Sicherheit, dass die Liebsten nicht weit weg sind, lässt es sich wunderbar arbeiten.

Kontaktiere uns, falls Du dieses Angebot ausprobieren möchtest.

 DSC_4727

 

 

 

 

 

Wir sind eine junge naturverbundene Familie mit einem wunderschönen Eigenheim, bestehend aus einem renovierten Bauernhaus mit 1.5 ha Wiesenland und 0.5 ha Wald. Seit dem 1.1.2017 ist unser Grundstück endlich nicht mehr verpachtet und wir können uns darauf ausleben. Wir haben ein Permakulturprojekt in Planung. Dieses Projekt wird sich mit den Jahren immer weiter entwickeln.

Roger:

  • Informatiker
  • Vater
  • Hobby-Handwerker

Tanja:

Wie wir leben:

  • Hobbys: Unsere Energie fliesst zurzeit hauptsächlich in die Ausführung von verschiedenen Projekten rund ums Haus und die Begleitung unserer Kinder. Gerne verbringen wir aber auch Zeit mit anderen Menschen, sei es auf dem Spielplatz, an Familienfreundlichen Festivals, Eltern(-Kind-)Zusammenkünften und bei Treffen mit Freunden. Zudem zieht es uns hie und da an andere schöne Orte in der Natur.
  • Mobilität: Wir haben ein Gas-Auto, ein Elektromotorrad und mehrere Velos. Zurzeit sind vor allem die Elektrovelos und der Veloanhänger im Einsatz. Für kurze und lange Strecken benutzen wir proritär den öffentlichen Verkehr. Das Auto haben wir vor allem für den letzten Kilometer bis zu unserem Haus.
  • Nahrung: Wir essen alle bio-vegan. Roger ist Roh-Veganer.